· 

Verkehrsunfall: Es gibt nichts, was es nicht gibt ...

„Ein 35-Jähriger aus dem Bezirk Horn fuhr am 29.5.20 gegen 13.40 Uhr mit dem Kastenwagen (Ford Transit, weiß lackiert, HO-XXX) auf der LB 2 aus Richtung Göpfritz kommend in Richtung Horn.

Bei dieser Fahrt auf der LB 2 nahm er wahr, dass im rechten Windschutzscheibenbereich sich eine Plastikabdeckung zu lösen drohte. Aufgrund dessen fuhr er bei StrKm 72,000  bei einer dort asphaltierten Feldzufahrt von der LB 2 ab und parkte dort sein KFZ nicht verkehrsbehindernd. Danach begab sich der Lenker zum rechten, vorderen Bereich seines KFZ´s, und versuchte, die lose Plastikabdeckung zu fixieren bzw. abzumontieren“, heißt es im Bericht der Polizei.

 

Und dann passierte das, was es eigentlich nicht geben dürfte: Genau zu diesem Zeitpunkt kam an genau dieser Stelle ein 76-Jähriger aus dem Bezirk Krems mit seinem Hyundai I20 von der Straße ab und krachte in den Kastenwagen, der dort mutterseelenalleine auf dem besagten Feldweg stand.

Der Horner blieb unverletzt, der Kremser wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mit der Rettung  in das Landesklinikum Horn gebracht.

 

Bei beiden Lenkern verlief der Alkotest negativ. Der Unfalllenker konnte sich nicht erklären, wie das passieren konnte – und so wird es wohl vielen Lesern dieser Zeilen gehen ...

 

JKP

Kommentar schreiben

Kommentare: 0