· 

Stadt Horn: ÖVP holt zwei Mandate, FPÖ verliert Stadtrat, SPÖ auf historischem Tief

Bei der heutigen Gemeinderatswahl war die ÖVP von Bgm. Jürgen Maier mit zwei Mandaten plus (jetzt 21) und voraussichtlich mit einem weiteren Stadtratsposten der absolute Gewinner.

Die großen Verlierer waren die FPÖ und die SPÖ: Die FPÖ verlor nicht nur ihren Stadtrat, das zweite FPÖ-Gemeinderatsmandat (bisher drei)  ist gerade einmal mit einer einzigen Stimme abgesichert.

Genauso schlimm war die Wahl für die SPÖ: Sie verlor nicht nur die meisten Prozentpunkte sondern auch ein weiteres Mandat. Mit vier Gemeinderatssitzen ist man auf einem historischen Tief angelangt.

Die Grünen haben ihr Wahlziel (drei Mandate) trotz bundesweitem Trend nicht erreicht. Sie bleiben bei ihren zwei Mandaten und damit auch ohne Stadtrat.

Die Spitzenkandidaten ( v. li.) nannten bei der Podiumsdiskussion am 10. Jänner 2020 ihre Wahlziele. Jürgen Maier (ÖVP) wollte seine 19 Mandate halten und stockte auf 21 auf. Marco Stepan (SPÖ) wünschte sich sechs Mandate (+1) und fuhr mit nur vier einen historischen Tiefstand ein. (Bildmitte: Moderator Leopold Mayerhofer) Klemens Kofler (FPÖ) wollte ebenfalls ein Mandat mehr (vier statt drei) und stürzte ebenfalls ab: Sein zweites Mandat ist mit nur einer Stimme abgesichert. Walter Kogler-Strommer (Die Grünen) hoffte auf drei Mandate (bisher zwei), schaffte es aber trotz eines Stimmengewinnes von 2,11 Prozent nicht. Die Grünen werden weiterhin mit zwei Mandaten im Gemeinderat vertreten sein.

Schwere Last

Wahlsieger Jürgen Maier dürfte demnächst schwer zu tragen haben. ÖVP-Bezirksgeschäftsführer Herbert Gschweidl tippte bei der parteiinternen Wahlwette (beim ÖKB-Kränzchen am Tag vor der Wahl) auf 21 ÖVP-Mandate in Horn - worauf sich Parteichef Jürgen Maier zu einem Versprechen hinreißen ließ, dass schweißtreibend werden könnte: "Wenn wir 21 Mandate machen, trage ich dich um den Gardasee." 

Die ÖVP-Mandatare überlegen nun, ob sie Maier einen Fitness-Studio-Gutschein schenken sollen, oder Gschweidl eine Fastenkur im Kloster Pernegg ...

 

St. Bernhard-Frauenhofen: Punktlandung der FPÖ

Eine Punktlandung legte FPÖ-Kandidat Andreas Zach in St. Bernhard-Frauenhofen hin: Er erreichte 56 von 56 notwendigen Stimmen für ein Mandat.

 

26.1.2020 / Text und Bild: Josef Pfleger

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    josef.heidenreichstein@gmail.com (Dienstag, 28 Januar 2020 08:28)

    Ich hätte auch nicht geglaubt, dass die Roten noch etwas verlieren können.