www.pfleger.at - die Horner Internetzeitung

Horner Kameradschaftsbund feierte 60er: Vereinshaus bis auf letzten Platz gefüllt

Horn / Er war ein Fest- und Freudentag für den ÖKB Stadtverband Horn und seinen Obmann StR Manfred Daniel, der 15. Oktober. Denn am Abend dieses Samstages konnten sich die Frauen und Männer des äußerst aktiven Vereines über die von Erfolg gekrönten monatelangen Vorbereitungen für diesen Festakt mehr als freuen. Über 300 Festgäste waren der Einladung des Vorstandes gefolgt, um gemeinsam mit Kameradinnen und Kameraden sowie Freunden und Förderern die ersten 60 Jahre des Stadtverbandes gebührend zu feiern.
Wie es sich für den ÖKB gehört, in seinen Statuten wird auf eine christliche Gesinnung als Aufnahmebedingung hingewiesen, begann der Festakt mit einer Messe. Und diese wurde von zwei Kameraden zelebriert, nämlich von Abt MMag. Thomas Renner und Dechant Mag. P. Josef Grünstäudl, der außerdem Landesseelsorger des NÖKB ist.

Danach folgte der eigentliche Festakt, zu dem sich Fahnenabordnungen zahlreicher befreundeter Verbände aus der näheren und ferneren Umgebung einfanden. Diese wurden von Obmann StR Manfred Daniel ebenso begrüßt, wie die vielen Ehrengäste, unter anderem waren anwesend: LAbg. Bgm. Jürgen Maier, Präsident SR Josef Pfleger, Vzbgm. Gerda Erdner, zahlreiche Stadt- und Gemeinderäte, Oberst Walter Schuster, Oberst Josef Fritz, NR a. D. Protektor Dkfm. Dr. Johann Bauer, NÖKB-Ehrenpräsident Brigadier i. R. Franz Teszar sowie Vertreter der Wirtschaft und Behörden.

Obmann Manfred Daniel: „Alleine schon die Anwesenheit so vieler Fest- und Ehrengäste unterstreicht den Stellenwert des Stadtverbandes in der Horner Bevölkerung.“

Danach folgte das obligate Totengedenken, das sich aus diesem Anlass besonders würdig präsentierte, denn es wurde begleitet vom Lied „Der gute Kamerad“, ergreifend interpretiert von OSR Dir. Roland Gatterwe.

 

Ein Rückblick auf die vergangenen sechs Jahrzehnte, pointiert präsentiert von Obmann-Stv. Christoph Chromy, und eine ansprechende Powerpoint-Präsentation verdeutlichten, was der Kameradschaftsbund ist. Ein überparteilicher Verein, dem die Liebe zum Vaterland, die Bereitschaft, dieses zu verteidigen, die Pflege des Brauchtums und die gelebte und praktizierte Kameradschaft als Fundament dient. Chromy: „Der Stadtverband Horn ist ein Verein, in dem das Erreichte zählt, und nicht das Erzählte reicht.“
Bevor NÖKB-Präsident Josef Pfleger ans Rednerpult trat, gab es die erste von zwei mitreißenden Tanzeinlagen der Union Jazztanz. Im Bild die Damen der Union Jazztanz Horn, die in einer pefekten Choreografie von Jutta Gröschel "I am from Austria“ darboten.

Präsident Pfleger, der den Stadtverband aufgrund jahrzehntelanger Tätigkeit in- und auswendig kennt, gab nicht nur einen Rückblick auf die Vergangenheit, sondern setzte sich auch mit den aktuellen Themen des ÖKB auseinander. Pfleger: „Neben all unseren karitativen und Aufgaben sind es vor allem unsere Nähe zum Bundesheer und der Einsatz für die Landesverteidigung und den Staat, die dem ÖKB und damit auch dem Stadtverband eine gesellschaftspolitische und wehrrelevante Rolle zukommen lassen.“

 

Für eine Spendenübergabe an das Schwarze Kreuz (ÖSK)- das Geld stammt von einem Vortrag über das Kriegsgefangenenlager Sigmundsherberg - wurden von Obmann Daniel ÖSK- Landesgeschäftsführer für Wien und Niederösterreich, Ing. Otto Jaus (2. v. re.) und die beiden ÖSK-Kuratoren SR Josef Pfleger (li.) und Brigadier i. R. Franz Teszar (re.) auf die Bühne gebeten.

Anschließend folgten Ehrungen: Vizepräsident Leo Wiesinger (li.), Obmann StR Manfred Daniel (5. v. li.) und Präsident SR Josef Pfleger (3. v. re.) zeichneten Oberst Walter Schuster, Oberst Josef Fritz, Dir. Werner Scheidl, LAbg. Bgm. Jürgen Maier, Abt MMag. Thomas Renner, VDir. Helmut Scheidl und Dir. Walter Pannagl (v. li.) für ihre Verdienste aus.

Danach richteten Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier und Kasernenkommandant Oberst Walter Schuster Grußbotschaften an die festliche Gästeschar.

Oberst Schuster: „Der Kameradschaftsbund ist eine überparteiliche Wertegemeinschaft mit hohem sozialen und karitativen Einsatz und bekennt sich unter anderem zur Demokratie, zu soldatischen Tugenden und Traditionen, zur allgemeinen Wehrpflicht und zum Milizsystem sowie zur umfassenden Landesverteidigung und zum österreichischen Bundesheer. An diesen Werten sieht man, wie eng der ÖKB und das österreichische Bundesheer miteinander verbunden sind. Besonderes Engagement und Kameradschaft prägen den Verein und genau das macht ihn zu etwas Besonderem, gerade in unserer heutigen Zeit.“ So wie nach ihm Bgm. Jürgen Maier hob der Offizier auch die Rolle des ÖKB in Zusammenhang mit der Erhaltung der Horner Kaserne und der Beibehaltung der Wehrpflicht hervor: „Eurem Kampfgeist haben wir viel zu verdanken.“ 

Dafür gab es natürlich anhaltenden Applaus, den sich auch Bürgermeister Maier mit seinen Worten sichern konnte: „Oft wird der Kameradschaftsbund mit Militär und Krieg verbunden, hingegen ist der Grund- und Leitgedanke des ÖKB, die Zusammenarbeit und das Eintreten für ein völkerverbindendes Miteinander, Frieden, Freiheit und Glauben. Mitglieder aus allen politischen Richtungen und Bevölkerungsschichten, Männer und Frauen führen die traditionellen Werte weiter. Viele Veranstaltungen mit teilweise besonders großem Aufwand werden regelmäßig organisiert und die Mitglieder des Stadtverbandes sind immer wieder an gemeinnützigen Aktionen in der Stadt beteiligt. Daher ist der Stadtverband Horn ein Musterverein im Landesverband. Für diese freiwillige Unterstützung möchte ich im Namen des Gemeinderates und in meinem persönlichen Namen ein herzliches Dankeschön aussprechen.“

Die gesamte Feier wurde von einer Combo der "Big BandFormation Horn" musikalisch hervorragend umrahmt.

Auf die Schlussworte des auf das Gelingen dieses Viertelstreffens zurecht stolzen Obmannes StR Manfred Daniel folgten die Meldung an Präsident Pfleger, der Auszug der Fahnen und das Absingen der Landeshymne.

Und danach ging es an gemütliche Stunden voller Kameradschaft im Vereinshaus, kulinarisch bestens begleitet vom Thomas „Jimmy“ Bartas engagiertem Serviceteam.

17.10.2016 / Text: Christoph Chromy / JKP/ Bilder: Martin Pfleger