www.pfleger.at - die Horner Internetzeitung

Horner stürmten auch heuer wieder den ÖKB-Sturmheurigen

Horn / Der Wettergott hatte es am 29. September 2018 mit den Horner Kameraden wieder einmal gut gemeint: Die Sonne machte es möglich, dass die Gäste des Sturmheurigen den Nachmittag im Freien genießen konnten.
Aber auch die Halle sah schon am frühen Nachmittag sehr viele Gäste.
Schließlich war dann "Indoor" kein Tisch mehr frei.
Unter den Gästen waren auch Mödrings Ortsvorsteher GR Robert Lochner, StR Gerhard Lentschig, NÖKB-Präsident Josef Pfleger, Vizebgm. Gerda Erdner, StR Maria van Dyck, die auch heuer wieder ihre Kameraden beim Service unterstützte, ÖKB-Horn Obmann StR Manfred Daniel und Heurigen-Chef Martin Pfleger (v. li.), die den Sturm sowie die Weine von Josef Daniel und Herbert Gschweidl (hinten in der Weinbar) verkosteten.
Die Brote mit dem Geselchten oder dem Kümmelbraten wurden ...
... von den Damen in der "Küche" Hermine Trischler, Elfriede Zuba, Edith Pfleger, Helga Riegler und Renate Haiden (v. li.) genauso liebevoll hergerichtet ...

... wie die Aufstrichbrote. Bis auf das Brot waren alle "Zutaten" Spenden der Mitglieder des Horner Stadtverbandes.

Auch die Mehlspeisen, die von Andreas Sochurek, Waltraud Köpf, Herta Sochurek und Gerhard Köpf angeboten wurden, stammten aus "kameradschaftlicher" Produktion.
Der Schilcher-Sturm und der weiße Sturm haben dem Heurigen seinen Namen gegeben - in die Gläser wurde er hinter der Schank von Werner und Marcel Winkelhofer, Kurt Pfleger und Ewald Cech geschenkt.
Gewaltig viel zu tun hatte die Kellner-Riege - im Bild von links: Karl Bruckner, Maria van Dyck, Alexander Haiden, Elisabeth Dworak, Christoph Zimmermann, Andrea Kumhera und Joschi Dölcher
"Ohne diese fleißigen Männer wären wir komplett aufgeschmissen gewesen" - dieses große Kompliment gab es von den Damen der Küche für Franz Gruber, Gerhard Drlo, Wilfried Spittaler und Gerhard Steindl, die den Geschirrspüler bedienten.
Als "Dream-Team" entpuppten sich bereits im Vorjahr Josef Daniel und Herbert Gschweidl an der Weinbar, die die von ihnen selbst ausgesuchten Weine aus Röschitz sowie den NÖKB-Landeswein aus Rohrendorf kredenzten. Von den Gästen gab es dafür ausschließlich höchstes Lob.
Den Losverkauf hatten heuer Obmann Manfred Daniel und Margit Schmid-Waltenberger übernommen.
Margit Schmid-Waltenberger spielte auch gleich das Glücksengerl bei der Verlosung, die Christoph Chromy moderierte.

Das Sieger-Bild nach der Verlosung - von links: Christoph Chromy, Gerhard Steindl mit einer von Elfriede Zuba kreierten und gespendeten Katze, Margit Schmid-Waltenberger mit dem Hauptpreis, einer Uhr, gespendet von der Firma Straßberger (die Gewinnerin war schon nach Hause gegangen), Christian Steindl, der die zweite Straßberger-Uhr gewann, Obmann Manfred Daniel und Heurigen-Chef Martin Pfleger.

Sichtlich zufrieden war schlussendlich auch der Kassier des Stadtverbandes Manfred Trischler.

Übrigens: Der Reinerlös des Heurigen wird 2019 für einen sozialen Zweck gespendet.

4.10.2018 / JKP / Foto: © J. Pfleger (15), Chromy (1)