www.pfleger.at - die Horner Internetzeitung

60 Jahre Alpenverein Horn - Festakt und Ausstellung im Museum

Horn / Einer der größten Vereine des Bezirks feierte Jubiläum: 60 Jahre Alpenverein Sektion Horn. Bei der Feierstunde im Museum Horn gaben die Vereinsobleute einen Rückblick in die Geschichte des Horner Alpenvereins.

Begonnen hat das Jubliäumsfest bereits am Nachmittag, wo im Museumshof ein mobiler Kletterturm mit acht Metern Höhe aufgebaut worden war, den vor allem die Alpenverein-Jugend nutzte. Beim Festakt im Museum, moderiert von Wolfgang Welser, umrahmt von einem Bläserensemble der W.A.Mozart-Musikschule Horn – zog der aktuelle Vorsitzende Michael Schwayda Bilanz über die letzten Jahre. 1958 haben sich Thaddäus Bauer, Adolf Mieke, Otwald Rieder, Johann Teufl, Franz Schleritzko sen. und Gründungsobmann Alois Kager für die Gründung einer eigenen Sektion des Alpenvereins in Horn eingesetzt. Gestartet wurde mit 70 Mitgliedern, die schon 1964 den ersten großen Weitwanderweg (einer der ersten Weitwanderwege Österreichs) „Kamptal-Seenweg“ eröffnen konnten.

„Es haben sich Gleichgesinnte zusammengefunden, die ihrer Leidenschaft nachgehen wollten“, erklärte Schwayda. 1974 wurde unter der Obmannschaft Ludwig Hengsbergers der zweite Weitwanderweg „Thaya-Kamp-Weg“ eröffnet. „Auch der dritte Obmann des Horner Alpenvereins wollte den 10-Jahres-Rhythmus nicht brechen und eröffnete 1984 den dritten Weiterwanderweg ,Wald-Weinviertel-Weg'“, erzählt Schwayda. „Erwin Soucek schaffte es, auch die fünf Horner Rundwanderwege zu erstellen.“ In seine Amtsperiode fällt auch der Einzug in das erste Vereinsheim an der Stadtmauer. Den Umzug in das aktuelle Vereinsheim in der R.-Hamerling-Straße neben dem Gasthaus Blie verdankt der Alpenverein dem besonders aktiven Obmann Gerold Sprung, der unter anderem für den Bau der Boulderwand in der NMS Horn oder die Eröffnung des Kletterfelsens im Taffatal verantwortlich zeichnet. „Klettern ist zu einem Modesport geworden“, erklärte Sprung in einem Film, der eigens für die 60-Jahr-Feier erstellt wurde.

„Als Sprung 1991 Obmann wurde, zählte der Verein 290 Mitglieder, als er 2017 den Verein an mich übergab, hatten wir schon 540 Mitglieder“, freut sich Schwayda, der es sich zum Ziel macht, den Mitgliederstand weiterhin prosperieren zu lassen. Er nennt auch die Gründe, die für eine Mitgliedschaft im Alpenverein sprechen: Weltweite Versicherung für Bergungskosten bei Freizeitunfällen und Rückholung; Ermäßigung bei den Alpenvereinshütten, Ausbildung und geführte Touren sowie Jugend- und Familienprogramm.

Dank und Lob sprach Gerhard Glinz, Vorsitzender des Alpenvereins Niederösterreich, aus, der extra aus Scheibbs angereist ist. „Es ist sehr erfreulich zu sehen, wie gut diese Gemeinschaft funktioniert und damit ist die Sektion Horn ein landesweites Aushängeschild!“

Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier strich in seiner Ansprache die ehrenamtliche Arbeit hervor: „Ohne eure freiwillige Arbeit wäre in unserer Gemeinde vieles gar nicht möglich. Das Ehrenamt ist das höchste Gut, das wir besitzen – denn ihr macht es nicht für euch selbst, sondern für andere!“

Deshalb freute sich der Bürgermeister besonders, einigen Mitgliedern für ihre ehrenvolle Arbeit zu danken und zeichnete Heinz Holzbrecher, Robert Kaltschik und GR Wolfgang Welser mit dem Sportehrenzeichen in Silber und Erwin Soucek (AV-Obmann von 1983 bis 1991) mit dem Sportehrenzeichen in Gold aus. Seitens des Alpenvereines wurde auch Peter Engel für seine 50-jährige Vereinsmitgliedschaft gedankt. Am Foto oben: Gerhard Glinz (2. v. l.), Bgm. LAbg. Jürgen Maier, StR Maria van Dyck (2. v. r.) und Obmann Michael Schwayda (r.) überreichten Ehrungen an Heinz Holzbrecher, Peter Engel und GR Wolfgang Welser (vorne v. l.).

Nach dem Festakt eröffnete Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier die Ausstellung „Hoch hinaus“ – eine internationale Wanderausstellung, die die Ziele und Werte des Alpenvereins aufzeigt, wie sich diese in der Ausgestaltung des Wegenetzes und in der Hüttenarchitektur niederschlugen. Die Ausstellung ist noch bis 4. Juli im Museum Horn zu besichtigen.

Obmann Michael Schwayda und Obmann-Stv. Wolfgang Welser präsentieren die Wanderausstellung „Hoch hinaus“, die noch bis 4. Juli im Museum zu besichtigen ist.

Alpenverein Horn in Zahlen:
1958: 70 Mitglieder
2018: 550 Mitglieder
4 Obmänner in 60 Jahren
104 km Rundwanderwege
190 km Weitwanderwege
102 Veranstaltungen pro Jahr
+ 70 Veranstaltungen für Jugendlichen (Boulderwand, Klettern, Ferienspiel)

 
19.6.2018 / er/ JKP / Foto: © zVg/Reischütz