www.pfleger.at - die Horner Internetzeitung

Hochwasserschutz Mödring: Eibenbach-Brücke erneuert

Horn / Die Brücke über den Eibenbach in der Katastralgemeinde Mödring wurde erneuert, da die alte Brücke nicht mehr den notwendigen Belastungen standhielt. Die Sanierung war daher  dringend notwendig.

Dafür wurde die alte baufällige Holzbrücke samt den Eisenträgern abgetragen und ein neues Tragwerk aus Stahl und Beton gebaut, auf das ein neuer Holzbelag verlegt wurde. Unter Mitarbeit des Wirtschaftshofes der Stadtgemeinde Horn, der für die Herstellung des neuen Holzbelages verantwortlich war, wurden die Bauarbeiten von der Wildbach- und Lawinenverbauung erledigt. Diese übernahm auch die Kosten für die Stahl- und Betontrageelemente. Die Brücke hat nun eine Fahrbahnbreite von 4,20 Meter, die höchstmögliche Gesamtbelastung liegt bei 30 Tonnen.

„Diese Arbeit dient als vorbereitende Maßnahme für die Errichtung eines Hochwasserschutzdammes am Eibenbach“, erklärt Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier. Zunächst sind jedoch noch weitere Maßnahmen in der Ortschaft in Mödring geplant, wie etwa die Anhebung einer Brücke und die Bachbettausweitung. Zeitgerecht wurden die Bauarbeiten innerhalb von drei Wochen fertiggestellt, damit nun auch landwirtschaftliche Fahrzeuge an dieser Stelle den Bach überqueren können.

Der Mödringer Ortsvorsteher GR Robert Lochner (2. v. re.) ist mit dem gesamten Baufortschritt des Hochwasser-Schutzprojektes sehr zufrieden und lässt sich von den Mitarbeitern der Wildbach- und Lawinenverbauung Bernhard Steinkellner, Gerald Leitner und Gerhard Leopoldinger (v. li.) auf dem aktuellen Stand halten.

11.4.2018 / Reischütz / JKP / Foto: © zVg/Stadtgemeinde Horn, Mag. Edith Reischütz